Montag, 31. Dezember 2012

Post # 100 / happy 2013

Zum Abschluss meines ersten Blogjahres noch ein letzter Post aus der Abteilung Selbst gemacht. Zwar keine brandneuen Ideen, aber inspiriert von geschätzten Blogkolleginnen, und jeder machts ja anders, nech?

Minigirlande: Küchenkordel und kleine Stoffrauten, mit spitzen Fingern und Hilfe von Fräulein Pfaff zusammengenäht und mit Masking Tape an die Wand gepappt - voilà!



Tapezierter Setzkasten: 80er Jahre Setzkasten Marke Eigenbau, Retro Look Geschenkpapier, mit Geduld und Hilfe eines Geodreiecks, einer Schere und einer Tube Bastelkleber gepimpt und mit Glücksschweinen verziert...



Ich wünsche mir für 2013....

Noch mehr Ideen, und zwar gute!
Zeit nehmen für die Dinge, die mir wichtig sind!
Aufmerksamkeit schenken den Menschen, die mir wichtig sind!
Das ist nicht zu viel verlangt, das krieg ich.

Ich freu mich auf euch im nächsten Jahr!
Anja

Sonntag, 30. Dezember 2012

Flohmarktfinale 2012

Es war regnerisch und windig, das Kind war nicht glücklich wegen kalter Nase, aber es war halt Flohmarkt, da muss man doch hin!

Ein dünn besiedelter Parkhausflohmarkt mit viel zweckfreier Neuware, aber etwas geht immer:

jetzt im Vierklang dank der Glocke ganz rechts

Konge Tinn Norway Vorlegegabeln, falls mal ein Wikinger zum Essen kommt
Für die Flohmarkt- und Trödelladenfunde gibt´s ab jetzt extra Posts, man muss die Sache mal etwas strukturieren.

geänderte Ansichten / bleeding yellow and blue

Ich habe mich ja gelegentlich etwas despektierlich über das beliebte schwedische Möbelhaus geäußert, aber mein im letzten Post erwähntes Designhandbuch hat mich da auf eine Fährte geschickt, an der ich jetzt klebe wie ein Jagdteckel.

In meinem Elternhaus war Ikea nicht existent, die noble Nachbarschaft frönte denn auch eher Gustavsberg und Meissen als Almhult, und mein erster Besuch in Godorf diente dem Erwerb eines scheußlichen schwarzen Kleiderschrankes für und in Begleitung meines Mannes (aber das kam dann viiiel später).

Später ärgerte mich dann vor allem die Kopierwut, mit der man bei Ikea auf klassische skandinavische Entwürfe losging, und es nahte der Tag, an dem ein unschuldsvoll geäußertes: "ach du hast auch die Riffelgläser von Ikea" dazu hätte führen können, dass ich mit meinen Aino Wassergläsern von Iittala geworfen hätte.

Die Konsequenz war, den eigenen Haushalt Richtung 100% ikeafrei zu stylen, was aber faktisch nicht durchführbar ist, es schleicht sich nämlich immer etwas ein.

Und nun das: Bent Boysen, Karin Mobring und Bengt Ruda haben mein Herz gestohlen, "damals war alles besser" gilt in diesem Fall wieder.

Flink wie ein Reh bin ich los und habe mir mein erstes Vintage Ikea Schätzchen gesichert

http://1.bp.blogspot.com/-iZ8WcLs-ofg/T_qr5WcaDzI/AAAAAAAACFU/_UBIKC8-LFg/s1600/DSC00033.JPG
Bent Boysen "Duett" 1972 - Kreisch!

Weihnacht ade / hallo 2013


Meine vorausschauende Freundin Claudi gab mir für´s Weihnachtsessen ein Päckchen Servietten


Ich sag euch, ich musste eine ganze Menge essen, damit das funktionierte, obwohl es natürlich nicht zuletzt dank meiner Schwester köstlich war.

Die Einzelheiten, die dieses Weihnachten ausbremsten, würden diesen Rahmen sprengen, Unterzeichnete hat bestimmt dazu beigetragen, aber eines ist sicher: nächstes Weihnachten werde ich ausschließlich mit Leuten verbringen, die wirklich Spaß daran haben!

positively no Scrooges beneath my christmas tree


Letzterer erlitt - vermutlich durch schlechte Schwingungen - eine Schieflage, die mehr als tausend Worte über mein Weihnachten sagt



Nichtsdestotrotz gab es tolle Momente, strahlende Kinderaugen und auch schöne Geschenke, meine Favoriten sind diese drei:

DAS Designhandbuch für scandesign
kann nicht aufhören zu lesen
Kerzenschwein von Bengt und Lotta
USB Robot für entspannte Datensicherung





Klasse war Carl´s Antwort auf die Frage, warum Bundespräsident Gauck bei seiner Weihnachtsansprache hinter einem Blumengesteck versteckt war: Der hat sich bestimmt den Anzug vollgesaut!


Jetzt sind nur noch 32 Stunden 2012 übrig und ich freue mich auf das neue Jahr. Das ist wie früher, als neue Hefte nach den Sommerferien sogar eine Eins in Mathe möglich scheinen ließen. Klappte nicht, aber das optimistische Gefühl war klasse!

Machen wir das Beste draus! Ich danke euch für all die Teilnahme, Freundlichkeit und Inspiration, die mein erstes Jahr Blog mir gebracht haben, ihr seid toll!

Dienstag, 18. Dezember 2012

bin noch da / Dank an Verner und Stig



Was bisher im Dezember geschah? Viel und auch wieder wenig, bin immer noch auf der Suche nach der richtigen Weihnachtsvorfreude, die steckt noch im Karton.

Selbst meine Mutter, die sonst 4 Wochen lang frohlockend durch den Advent rennt, hat sich in einen hustenden Grinch verwandelt - hier stimmt doch was nicht...

Aber Kinn hoch und Rücken gerade, auch wenn hier nicht alles rund läuft, gibt es auf alle Fälle erwähnenswerte Highlights, wo kämen wir denn sonst hin?


Nähplätzchen überarbeitet
Herr Schnutz macht Typo, erstanden auf dem herrlichen Kreuztaler Weihnachtsmarkt!

gebacken und mit Zuckerdekor geworfen wird auch
Und jetzt - tatarata - was geschah, als ich versuchte, den Tag mit ein wenig Trödelladen zu erhellen:
Panton am laufenden Meter

Aaaaahhhhh!
Hat geklappt, wie ihr euch denken könnt!

Montag, 10. Dezember 2012

all those lovely faces

Unsere Adventsdekoration kann man nicht nur anschauen, sie schaut auch zurück!

Neu von Jane Foster - unwiderstehlich - klick
made by Vater & Sohn (und Jenny natürlich)
erwähnte ich meine Schwäche für Vintage Weihnachtskugeln?
ein Weihnachtsaffe, diesmal groß!
vorhin ertrödelt, eben weil so süße Gesichter....
Engel & Bergmann müssen sein - in Groß und Klitzeklein
Darüber hinaus sind wir ein bisschen krank, aber auf dem Wege der Besserung. Liebe Grüße raus ins Winterweihnachtsland!

Montag, 26. November 2012

Montagsversüßer / Sterneküche

Montagvormittag ist Bürotag und Putzundaufräumtag und Wasdiesewochzuerledigenist Organisiertag.

Somit sind die seligen Stunden von 8-14 Uhr immer zu schnell rum und nicht mein allerliebster Teil der Woche!

Heute regnet es dazu. Es ist popokalt draußen. Die Wäsche stapelt sich und hängt von allen horizontalen Freiflächen. Wo kommt all der Staub eigentlich her? Kommen nachts Wichtel mit kleinen Staubsäcken und verteilen ihn gleichmäßig?

Aber halt!

Dann kommt der Postbote und bringt mir ein geheimnisvolles Paket, liebevoll verpackt, geschickt von einem besonderen Menschen, den ich noch nie getroffen habe, der mir aber auf eigenartige Weise nahesteht, weil unsere Leben zwar völlig unabhängig und räumlich getrennt stattfinden, wir jedoch hier Ideen, Erlebnisse, Erfreuliches, Schönes und Bemerkenswertes regelmäßig teilen und austauschen können und so gegenseitig unseren Alltag bereichern.

z.B. mit einem solchen Schatz:



Also an alle, die von der Menschheit hin und wieder die Nase zu haben. Es gibt sie, die Spontanen, Herzlichen, Großzügigen, findet sie und knuddelt sie!

Und wenn wir schonmal dabei sind, dem Tag Schönes abzugewinnen - Schau ich mich in meinem Haus um, steht in jeder Ecke noch ein kleines Lächeln:

geschwätzige Vasen

essen oder gleich auf die Hüfte tackern?
enamelware to die for
Sterne, die am Tag leuchten
simple loveliness


Dienstag, 20. November 2012

Die Küche so weiß / Herr Pabst dekoriert

Wie bereits angedroht, hier ein paar Bilder von meiner dank Claudi endlich einheitlich gestrichenen und umgestellten Küche.

Kleine Erklärung voraus: dies ist eines der Projekte, die ich viele viele viele Monate aufgeschoben habe, da mir einfach der Schwung fehlte; ein Probeanstrich in einer Ecke führte dazu, dass es dort aussah, als hätte eine Heiligenerscheinung stattgefunden (strahlend weiß in leicht vergraut...). Es war furchtbar!

Außerdem fehlte mir die Vorstellung, was ich in diesem L-förmigen Raum ändern könnte, zumal die Küchenzeile ja stur auf ihrem Standort bestand, aber nach mehrfachem Ausräumen und Herumschieben sieht es jetzt so aus:

 


Das Bild an der Wand hatte ich eigentlich mal für´s Wohnzimmer gekauft , aber das war ein totaler Flop. Seitdem wohnte es im Abstellraum und wurde von mir ignoriert, aber am Ende des Tages kam Herr Pabst mit diesem Riesending unterm Arm in die Küche spaziert und bestimmte die Wand in der Essecke zum Ausstellungsort.
Das Bild und die Bewohner sind sehr froh darüber.


Es ist in Ölfarben auf die Leinenrückseite einer Art Linoleumplatte gemalt; da es mit Kirchhoff signiert ist und das Gebäude im oberen Bildteil die Kapelle der Eremitage südlich von Siegen zu sein scheint, ist es vermutlich von Ludwig Kirchhoff (1913-1965) gemalt, einem Mitglied des Arbeitskreises Siegerländer Künstler, der vorrangig durch seine Linolschnitte bekannt wurde. Ich liebe es, weil die Pflanzen so lebensecht aussehen, dass man den Wald förmlich riecht!

Sonntag, 18. November 2012

freundliche Übernahme / Beat Beetle

Dieses Wochenende stand im Zeichen der Küchenrenovierung - die Photos folgen - dazu ein Lob an Herrn Pabst, der seine raumgestalterische Ader entdeckte und einem scheinbar unpassenden Bild einen unverhofften Auftritt verschaffte.


Das Carl und seine Freundin während des Anstreichens das Wohnzimmer übernahmen, sahen wir erst später:

Auch Hunde stehen auf Asterix&Obelix

Ein Schnappschuss noch vom Wagen einer Nachbarin: Wer hätte gedacht, dass man in einen Käfer ein komplettes Schlagzeug reinstopfen kann?



Liebe Grüße an alle aus dem spätherbstlichen Siegerland, für Ortskundige noch eine hübsche Nachmittagsansicht vom Krönchen und der Sieg ohne Deckel, den Blickwinkel hat man nicht oft!



Mittwoch, 14. November 2012

buy vintage / Gutenachttischchen

 Wenn ich eine Spielerin wäre, würde ich sagen: ich hab nen Lauf und sollte jetzt nicht aufhören!

Nach der tollen Bettwäsche von gestern und dem haushaltsauflösenden Samstag bin ich heute auf der Suche nach einem kleinen Resopaltisch für meine Schwester im Second Hand Möbelhaus um eine Arabia Pomona Dose und einen extragroßes Vogelkissen von Ferm Living reicher geworden.


Was haben diese Funde nur, dass sie mich glücklicher machen als jeder konventionelle Einkauf? Der Überraschungseffekt, weil man ja vorher nie weiß, ob man etwas und wenn ja, was man findet?
Enzo Mari, 1968

 Die Herausforderung, weil die Sachen, die ich mag, ja vorwiegend nur noch entdeckt, nicht mehr gezielt erworben werden können?  
Ich bin jedenfalls für den Einkauf im konventionellen Einzelhandel weit gehend verdorben....

- buy vintage or leave it -

Ich vergaß übrigens, unseren neuen Nachttisch vorzustellen, der sich dank neuer Farbe mit dem Flohmarktradio in Türkis ganz ausgezeichnet verträgt:



Leider fehlt dem Tischchen die Schublade, ich werde also noch eine zimmern oder eine passende finden müssen.

Montag, 12. November 2012

textiles Gestalten / feine Stöffchen

Habe heute Glück gehabt und astreine Bettwäsche bekommen!

gewebte Tiere

Prilblumen

Graziela Blätter
Heidikaros
und jetzt alle!
 Da bekommt man dann auch wieder Lust zum Nähen, denn wenn man immer nur auf die gleichen Stoffe starrt, sieht man oft den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr. Wobei diese Exemplare aber so gut sind, dass sie wohl eher aufs Kinderbett bzw. zu dawanda wandern, zerschneiden wäre strafbar.

Manchmal entstehen Nähprojekte aber auch aus dem Gedanken, einem Reststück einen Auftritt zu verschaffen. Der für diese Adventstischdecke verwendete weiße Stoff ist ein Rest handgewebtes Leinen, der es nicht verdient hatte, als Putzlappen zu enden:

bitte um Tipps für Motive....


Habe übrigens beim Sticken gemerkt, dass Einfädeln auch nicht mehr das ist, was es mal war. Hiiiilfe, es droht eine Lesebrille!