Sonntag, 21. Oktober 2012

different skies / Dresden rules

Dresden ist nicht nur Landeshauptstadt der schlauen Sachsen, sondern auch auch unsere neue capital of hearts.

Da Herr Pabst mal wieder beruflich hin musste (Feuerwehrmesse, also eigentlich Spielzeugmesse für große Jungs) und Carl Herbstferien hatte, sind wir am Mittwoch mit ins Auto gesprungen, um uns mal kulturell aufzutanken.

Gute Entscheidung: Dresden bei  Kaiserwetter, 4 Tage nichts tun zu tun außer Schönes anzusehen und all das gute Essen, das sie dort servieren, wieder abzulaufen auf kilometerlangen Stadtspaziergängen - und ja, Carl hat es gefallen, habe dankenswerterweise ein Kind erwischt, das bei solchen Exkursionen gut zu unterhalten ist.

Man begibt sich auf dieser Fahrt wirklich unter andere Himmel, so ein Anblick bietet sich im hügeligen Siegerland nicht:

auf dem Armaturenbrett: August der Quake

Abendrot auf sächsisch
Ich werde euch jetzt nicht mit spektakulären Stadtpanoramen langweilen, das kann jeder Bildband besser, aber das sah man aus dem Fenster:


Am liebsten gesessen und geschaut haben wir nicht im Zentrum, sondern in der Neustadt an der Ecke Bautzener Str. im Café Neustadt.

Der schönste Museumsbesuch war die Ausstellung Im Netzwerk der Moderne, ein Knüller für Freunde der klassischen Moderne!!!

Natürlich haben wir auch einen Flohmarkt entdeckt, unter der Albertbrücke gibt´s einen rund ums Jahr an jedem Wochenende, und es war toll, mal ganz andere Sachen auf den Tischen zu sehen. Herr Pabst hat mir ganz entzückende Erzgebirgekinder gekauft, wie groß sie sind, seht ihr am Kivi Leuchter daneben... Außerdem habe ich rote Kerzenleuchter gefunden, die gehen immer!


Ihr seht also, uns ist es mehr als gut ergangen, und netterweise hat man dort auch noch eine Straße nach uns benannt ;-)



einen schönen Restsonntag wünscht euch
fraupabst

Kommentare:

  1. Die Einkäufe sind große Klasse ... und das Schild hätte eigentlich mit ... nene, daran sollte man erst gar nicht denken!

    Herzliebst zu Dir,
    Steph

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ist ja nicht so, dass mir Gedanke nicht auch gekommen wäre (mein innerer Gangster ist bei solchen Gelegenheiten putzmunter), geholfen hat das Gewissen und die strenge alte Dame, die wackelig, aber wachsam über die Kreuzung patroullierte...

      Löschen
  2. Hallo Frau Pabst, wirklich schöne Fotos... der grüne Frosch? gefällt mir gut. Schönen Wochenanfang Jürgen

    AntwortenLöschen