Montag, 10. Juni 2013

Au Weiher....

 ...kann man da nur sagen, denn exakt an dem Tag, an dem wir den Parkettboden ausgesucht und herbeigekarrt haben, passierte das, was man sich so wünscht, wenn man sich gerade ein Eigenheim angelacht hat:


 Der Wasserpegel stieg, und die gute Stimmung ging in den Keller, denn auch wenn der Wasserschaden natürlich mit Hilfe der Versicherung behoben wird, möchte man hinterher nicht mit 2 Sorten Fliesen dastehen (die alten sind nicht mehr zu beschaffen), stellt fest, dass bei Einbau der alten Duschabtrennung auf neue Duschtasse der geliebte Mann 20 cm oben rausschaut (denn man möchte ja nun statt Kniebrecherwanne einfach eine flache Duschtasse haben). Dazu kommt das dringende Verlangen, das olle Klo, das eh rausgerissen wird, weil der Estrich unter den Bodenfliesen sich in etwas Sandartiges verwandelt hat, pronto durch eine zeitgemäßere Schüssel zu ersetzen. Armaturen soll es auch in Schön geben, da tut man sich schwer, die Obi-Chromfoppel wiederzuverwenden.Und das sind dann halt die Pöstchen, die die Versicherung kategorisch abwinkt (seh ich ja größtenteils ein) und die halt momentan im Budget noch gar nicht eingeplant waren, sondern relativ weit unten auf der Liste der Renovierungsarbeiten warten sollten.
Ganz zu Schweigen von dem Waschtisch aus Bauholz, über den man mit Frau Hesse noch sprechen wollte.... Huhu, Steph!

Zu guter Letzt setzte der eiligst herbeigerufene Klempner noch eins drauf und broddelte was von "kein Kaltwasserzulauf am Waschbecken, muss korrodierte Stelle suchen, haun wir mal die Wand auf" (unnötig zu erwähnen, dass dies auch nix mit Versicherung zu tun hat und Vorbesitzerin üüüüberhaupt nicht gemerkt hat, dass der Wasserdruck im Bade etwa dem entspricht, was ein Dreijähriger mit einem Strohhalm hinkriegt).
Nun wallen wir fröhlich mit dem Handtuch über der Schulter seit 2 Wochen zu Familie Jabbour oder zur Tante und verwüsten halt dort das Bad.

Ich würde jammern, Wasser und Frust stehen mir bis zum Hals, jedoch angesichts der echten Hochwasserkatastrophe und der Leute, denen das jetzt gerade tatsächlich und nicht nur metaphorisch geschieht, senke ich den Kopf und übe mich in Dankbarkeit!

 Und erfreue mich an den schönen Dingen des Lebens:

Ettore Sottsass´ Valentine - behalten oder verkaufen?
Carl´s neues Ikeabett (wie konnte das passieren?) mit Brigitte-Zahlendekor aus den 70ern
willkommen Sommer: neuer Sonnenschirmbezug (es stimmt, kriegt man selbst hin).


Sind diese geriffelten Blumenpötte nicht übrigens das fieseste, was in dieser Kategorie vorstellbar ist? Platten weg, Fassadenbegrünung, Holzsteg zum Haus  - das muss nun noch ein Bisschen warten, aber Vorfreude ist ja auch etwas.
In diesem Sinne, eure Anja

Kommentare:

  1. Ach herrje und du liebe Scheiße!!!
    Sag mal, wie viel Quadratmeter Fliesen braucht Ihr denn? Ich habe hier noch welche von unseren braunen Holzfliesen (die auch bei uns im Bad liegen) und auch noch helle große quadratische Schätze. Wenn das passen würde, dürft Ihr die gerne auf lau abholen. Und überhaupt, braucht Ihr sonst noch Hilfe beim Bad? Ich arbeite doch hier: www.wedi.de

    Meld Dich doch per Mail - wir retten das Bad :-)!

    An Euch denkend, liebst,
    Steph

    P.S.: Jetzt guck ich mal, was Du da verlinkt hast.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bin ja bei Helden des Alltags bislang nicht eingestiegen, aber wenn kriegst du einen eigenen Post!

      Löschen
  2. Antworten
    1. ...and it has to go worse before it gets better. Lots of dust here, everything looks pastel!

      Löschen
  3. Ohje, das sieht gar nicht gut aus, aber ich bewundere deine Einstellung! Und bei den "Pflanzgrabsteinen" wie ich diese Pflanzsteine gerne nenne, geb ich Dir voll und ganz recht!
    Grüße
    Steph

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmungsbarometer steigt gerade von hysterisch auf hoffnungsvoll! Die Grabsteine stehen nur noch, weil ich es nicht über´s Herz brachte, die Pflanzen zu killen. Aber im Herbst werden sie zerhackt, man muss immer etwas haben, auf das man sich freuen kann!

      Löschen
  4. Das Bett ist auch bei unserem Filius schwer angesagt und wurde an Ostern im Zuge der Renovierung des Kinderzimmers (oder besser: Umbau auf Jugendzimmer) angeschafft. ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ikea kriegt einen immer wieder, das ist wie Schnupfen! nice car! Grüße von der Typ1-Fraktion.

      Löschen